IT-Karriere Podcast Special: Einstiegsgehalt

Hallo und herzlich willkommen zum Special Einstiegsgehalt im IT-Karriere Podcast. Für viele von Euch stellt sich beim Berufseinstieg sicher auch die Frage, wie es denn mit den Verdienstmöglichkeiten in der IT-Branche aussieht.


 
Und auch wenn ihr als Young Professional bereits über einige Jahre Berufserfahrung verfügt und euch fragt, ob ihr vielleicht einen Berufswechsel oder den nächsten Karriereschritt in Angriff nehmen solltet, spielt sicher auch die Möglichkeit, sich finanziell zu verbessern, bei dieser Entscheidung eine Rolle.

Aus diesem Grund haben wir uns etwas in der IT-Branche umgehört und umgesehen und einige Daten und Fakten zum Thema Einstiegsgehälter zusammengetragen.

Generell hängt die Höhe des Einstiegsgehalts natürlich von unterschiedlichen Faktoren wie

  • Ausbildung
  • Berufsfeld und
  • Branche

ab, in der ihr zukünftig arbeiten möchtet.

Doch auch die Unternehmensgröße des Arbeitgebers, für den ihr tätig werden möchtet und die Region, in der euer zukünftiger Arbeitgeber beheimatet ist, wirken sich, wenn man den einschlägigen Quellen glauben darf, darauf aus, was Ihr am Monatsende als Gehalt auf Eurem Konto wiederfindet.

Schauen wir uns also die einzelnen Faktoren etwas genauer an:

Einstiegsgehalt nach Ausbildung

So können Berufseinsteiger mit einer klassischen Berufsausbildung wie z.B. zum IT-Systemelektroniker oder Fachinformatiker für Systemintegration laut aktueller Daten mit einem Einstiegsgehalt von brutto 35.000 Euro im Jahr rechnen. Habt Ihr dagegen einen Bachelor-Abschluss in der Tasche gibt es gleich einmal knapp 7.000 Euro mehr. Der Master bringt dann gleich noch einmal 5000 Euro im Jahr mehr und ein Doktortitel wird dann gleich einmal mit einem durchschnittlichen Jahresgehalt von fast 42.000 honoriert

Einstiegsgehalt nach Berufsfeld

Ein weiteres wichtiges Kriterium, das sich auf das Einstiegsgehalt und die Bezahlung auswirkt, ist natürlich das Berufsfeld. Gerade in der IT gibt es ja mittlerweile eine fast unüberschaubare Vielfalt an Berufen. Neue Zukunftstechnologien wie Big Data, Internet of Things oder Künstliche Intelligenz führen darüber hinaus dazu, dass laufend neue Berufsfelder dazukommen.

Doch auch bei den bereits etablierten IT-Berufsfeldern besteht bei der Bezahlung doch ein ziemliches Gefälle.

Bei den Einstiegsgehältern liegen Datenbankentwickler oder IT-Produktmanager mit brutto etwa 45.000 Euro im Jahr an der Spitze. Auch im Bereich IT-Security, also Sicherheit werden ähnlich hohe Einstiegsgehälter bezahlt. Designer im Bereich User Interface/User Experience sollen dagegen nur knapp 40.000 Euro pro Jahr verdienen.

Einstiegsgehalt nach Branche

Wie aus den Interviews im IT-Karriere Podcast deutlich wird, suchen nicht mehr nur Unternehmen in der IT-Branche nach Verstärkung. Auch Nicht-IT-Unternehmen beteiligen sich mittlerweile aktiv am „war for talents“. Dies wirkt sich natürlich auch auf die Gehälter aus. So schafft es die IT-Branche beispielsweise in einem Branchengehaltsvergleich nur auf Platz 7. Auf den ersten drei Plätzen landen die Automobilbranche, das Bankwesen und die Unternehmensberatungen. Das Schlusslicht bildet der Bereich Forschung und Wissenschaft. Das Gehaltsgefälle zwischen Spitzenreiter und Schlusslicht beträgt beachtliche 10.000 Euro brutto im Jahr.

Einstiegsgehalt nach Firmengröße

Und auch die Firmengröße spielt bei der Höhe des Einstiegsgehalts eine Rolle. Laut aktueller Erhebungen zahlen etablierte Großunternehmen noch immer die höchsten Gehälter, gefolgt von mittelständischen Unternehmen und den so genannten Startups, also noch jungen Unternehmen, die sich erst am Markt behaupten müssen.

Einstiegsgehalt nach Region

Regional ergibt sich bei den Einstiegsgehältern ein deutliches Nord-Süd-Gefälle. In den südlichen Bundesländern Bayern und Baden-Württemberg werden im IT-Bereich die höchsten Brutto-Einstiegsgehälter gezahlt. Im Norden und Osten sind die Gehälter dagegen deutlich niedriger.

Vergütung bei den Arbeitgebern im IT-Karriere Podcast

Selbstverständlich haben wir auch die Arbeitgeber zum Thema Gehalt befragt. Frau Backhaus von Metronom erklärt, weshalb man bei ihr im Unternehmen versucht, beim Thema Gehalt so transparent wie möglich zu sein.

Für audius Vorstand Matthias Kraft ist das Thema Gehalt dagegen ein „schweres Thema“. Weshalb erläutert er im Interview.

„Über Geld spricht man nicht!“ – Dieses Motto gilt nicht für die amasol AG. Dort spricht man bereits sehr früh – nämlich bereits zu Beginn des Bewerbungsprozesses – über Geld. Wieso, das erklärt Silke Westphal im Gespräch.

Wie die Vergütung bei ATOSS Software geregelt ist, beschreibt Adina Hellriegel im Interview.

Fazit: Laut Deloitte Studentenmonitor ist ein gutes Gehalt für 62 Prozent der befragten Berufseinsteigenden das entscheidende Kriterium bei der Wahl des Arbeitgebers. Wenn dies auch für dich gilt, hoffen wir, dass dir die Infos in diesem IT-Karriere Podcast Special ein bisschen weiterhelfen.

Die kompletten Interviews im IT-Karriere Podcast gibt’s unter www.it-karriere-podcast.de, auf Apple iTunes/Apple Podcasts, Spotify oder Google Podcasts.

Viel Spaß beim Rein- und Zuhören.

Bis zum nächsten Mal.

Quellen:

  • bitkom Startup-Umfrage 2016
  • Gehalt.de Gehaltsatlas 2018
  • Gehalt.de Gehaltsvergleich 2019
  • Stepstone Gehaltsreport für Absolventen 2018
  • Stepstone Gehaltsreport für Fach- & Führungskräfte 2018
  • Internet-Recherche